Es gibt wieder einen Kalender für Göggingen!

Nach mehreren Jahren Pause gibt es wieder einen Kalender für Göggingen. Fürs Jahr 2019 haben Martin und Helga Eberle einen „Früher-heute“ Kalender aufgelegt.
Das Besondere daran: Er wird exklusiv beim Stadtteilfest am „Tag des offenen Denkmals“ auf dem Kurhaus-Areal gegen Spende für den gemeinnütizigen Verein  Bücherfreunde Göggingen e.V. abgegeben. Also unbedingt Sonntag, den 9. September im Kalender vormerken! Ab 11.00 Uhr können 25 Kalender direkt abgegeben und mitgenommen werden. Für weitere Interessenten gibt es eine bequeme Alternative: Spende beim Stadtteilfest abgeben, 14 Tage warten und dann den Kalender während der Öffnungszeiten in der Stadtteilbücherei Göggingen abholen. Und nebenbei die neu gestalteten Räume besichtigen. Seit nunmehr sechs Jahren sorgt sich der Verein der Bücherfreunde Göggingen e.V. um das Erscheinungsbild der Bücherei und hilft mit dem gesammelten Spendengeld mit, dass sich Besucherinnen und Besucher in dem denkmalgeschützten Alten Rathaus  wohlfühlen.

Es gibt wieder ein Roncallihaus in Göggingen

Nach knapp zweijähriger Bauzeit entstand das neue Roncallihaus neben der Kirche St. Georg und Michael. Das Pfarrbüro ist bereits umgezogen ins neue Haus. Der große Saal ist variabel in der Größe und bietet Platz für Veranstaltungen der Pfarrgemeinde, aber auch für Gögginger Vereine. Im Obergeschoß befinden sich die Gruppenräume für die Pfarrjugend und der „Raum der Stille“. Eine kleine Teeküche erleichtert das gemeinsame Arbeiten und Feiern.
Gesegnet wurde das Haus von Bischof Konrad Zdarsa.

   
   

 

Ein neuer Parkplatz für die Mitarbeiter der Hessingkliniken ist gefunden

Zuletzt war es grüne Wiese, Platz für 14 Bäume, etliche Sträucher und „ungenutzt“: Das Gelände zwischen dem ehemaligen „Ärztehaus“ von Hofrat Friedrich von Hessing und der „Alten Klinik“. Aber auch dieses Gelände selbst ist sehr geschichtsträchtig: Hier stand – an der Ecke Hessingstraße-Butzstraße das „Alte Rathaus“, eine ehemalige ziemlich große Kapelle, deren hoher Turm auf alten Stichen von Göggingen deutlich zu erkennen ist. In den 1970-er Jahren stand dort ein Flachbau für Spastiker,  angegliedert an die Hessing-Kliniken. Nun also soll diese Fläche eine neue Funktion als Parkplatz für Hessing-Mitarbeiterinnen und -arbeiter übernehmen. Nicht gerade schön, aber wichtig – meinen Bewohner angrenzender Straßen, die oft nicht mehr wissen wohin mit dem eigenen Auto, wenn die Wohnstraße mit fremden Autos zugeparkt ist.