Jubiläum und Abschied

helmer-rede helmer-frei
helmer-muenzehelmer-tini helmer-seferi

Zehn Jahre ist es her, als Karl-Heinz Helmer einen mutigen Schritt tat: Er gründete die Gögginger Neue Presse. Bei seinem Abschied in den Ruhestand gestand er freimütig: „Ich wußte nicht wirklich, was da alles auf mich zukommt“. Nicht immer war es ein Höhenflug, der Wettbewerb in der Branche ist hart. Aber er hat nicht aufgegeben. Vor einigen Jahren hat er im Herba-Verlag einen Mitstreiter gefunden mit dem er gut zusammenarbeiten konnte. Helmer betonte in seiner Rede, dass das Blatt, welches sich heute Schwäbische Nachrichten nennt, bei den Göggingern von Anfang an beliebt war. Das sei nicht zuletzt den Historikern Dr. Heinz Münzenrieder und Professor Dr. Hans Frei zu verdanken, die mit ihren Geschichten zu Göggingens Vergangenheit einen wichtigen Beitrag leisten um das Blatt für viele interessant zu machen.
Zur Verabschiedung in den Ruhestand waren alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Verlag gekommen, alle wollten tschüs und danke sagen.
Christine Hornischer, die schon seit einiger Zeit für das Magazin arbeitete, wird als Redaktionsleiterin die Arbeit in Helmer’s Sinne weiterführen.

 

Print Friendly, PDF & Email